Informationen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie

Die aktuellen Infektionszahlen lassen eine deutliche Wiederbelebung des kulturellen Lebens auch in unserer Region möglich werden. Aufgrund von notwendigen Hygienekonzepten steht die Wirtschaftlichkeit bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen weiterhin im Mittelpunkt. Der Bund hat einen Sonderfonds in Höhe von 2,5 Milliarden Euro eingerichtet, um die Wiederaufnahme und die Planbarkeit von Kulturveranstaltungen zu unterstützen. Dieser setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen:

  • Wirtschaftlichkeitshilfe für kleinere Veranstaltungen (mit bis zu 500 Gästen, ab 01.08.2021 für Veranstaltungen mit maximal 2.000 Gästen): Veranstalter können für die ersten 500 (ab dem 01.08.2021 dann 1.000) verkauften Tickets einen Zuschuss von bis zu 100 Prozent der Verkaufseinnahmen erhalten. Damit sollen auch Veranstaltungen möglich sein, wenn die Anzahl der Zuschauer coronabedingt reduziert werden muss. Ist die Maximalauslastung wegen besonders strenger Hygieneauflagen besonders niedrig, kann der Zuschuss aus dem Sonderfonds bis zur Höhe der doppelten Ticketeinnahmen ansteigen. Beantragt werden können die Zuschüsse für Veranstaltungen zwischen dem 01.07.2021 und dem 31.03.2022.
  • Ausfallabsicherung für größere Veranstaltungen (ab 2.000 Gäste): Veranstalter können eine Ausfallabsicherung erhalten, wenn diese aufgrund der Pandemie abgesagt oder verschoben werden müssen. Die Ausfallabsicherung wird am 01.09.2021 starten und am 31.12.2022 auslaufen.

Die Antragstellung ist seit dem 15.06.2021 über eine bundesweit zentrale Plattform möglich: Sonderfonds des Bundes. Für die Beantwortung von Fragen von Antragstellern steht eine zentrale Hotline unter 0800 6648430 zur Verfügung.

Zu aktuellen Informationen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie empfiehlt der Kulturraum folgende Informationsplattformen:

Sächsische Staatsregierung (Kultur und Tourismus)

Landkreis Leipzig (LK LE)

Landkreis Nordsachsen (LK NOS)

Für geförderte Einrichtungen und Maßnahmen stehen wir für Rückfragen zur Liquiditätssicherung und zu Ausnahmen im Förderverfahren gern zur Verfügung:

Telefon: 03437 - 7088 100 (Kultursekretär Herr Miklitsch)

Der Freistaat Sachsen bietet über das sächsische Beteiligungsportal eine Möglichkeit zur digitalen Kontakterfassung von Besuchern kommunaler Behörden und Einrichtungen an. Das Angebot richtet sich an Behörden (z. B. Ämter mit Besucherverkehr) und Einrichtungen (z. B. Museen, Bibliotheken) in staatlicher und kommunaler Trägerschaft und kann von diesen kostenlos genutzt werden. Über diesen Link können sich interessierte Behörden und Einrichtungen eine Musteranwendung ansehen und sich für die Nutzung des Verfahren anmelden. Im Anschluss an eine Anmeldung wird für die jeweilige Einrichtung eine eigene Webseite erstellt, mittels der die Besucher einfach per Smartphone ihre Telefonnummer oder E-Mailadresse hinterlassen können.

Mit NEUSTART KULTUR hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Rettungs- und Zukunftsprogramm für den Kultur- und Medienbereich aufgelegt. Gefördert werden unter anderem pandemiebedingte Investitionen und Projekte verschiedener Kultursparten.

Der Freistaat Sachsen stellt einen Soforthilfe-Zuschuss "Härtefälle Kultur" über die Sächsische Aufbaubank zur Verfügung. Bitte setzen Sie sich vor Antragstellung mit den Fördervoraussetzungen auseinander.

Zusätzlich bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Hilfen für Unternehmen, Selbständige und Freiberufler zur Verbesserung der Liquidität in Form von Krediten an.

Ebenso wurden die Regularien für Kurzarbeitergeld, steuerliche Verpflichtungen und die Abgabepflicht in die Künstlersozialversicherung auf die aktuelle Lage hin angepasst.

Erste Schritte zu Ihrer Präsentation / der OnePager

OnePager bearbeiten